Click here for important Coronavirus updates

News

Meet the Scholars: Julian Busch, Germany

August 4, 2016

Leading up to the arrival of the inaugural class of Schwarzman Scholars, we invited a few students to reflect on why they decided to apply and offer their advice to future applicants.

Julian Busch, Germany: Expand your worldview, experience, and opinions as much as possible – it makes you who you are

Busch, Julian1

Having pursued my undergraduate studies in a very homogenous business surrounding, I realized that I was missing something. I wanted to broaden my horizons, expand my worldview and have a more enriching educational experience. This program seemed to embody all of that – so I chose to apply to become a Schwarzman Scholar.

To my mind, the greatest value of the program comes from its people. It draws the brightest minds across a variety of disciplines from all corners of the world, challenging themselves to facilitate a process of independent and innovative thinking to impact society. I firmly believe that these remarkable individuals will go on to leave their mark on the world and establish a strong network that would benefit each other and foster future cross-cultural collaboration eventually transcending national boundaries.

My best piece of advice to prospective applicants is to think about your value to the program. Joining Schwarzman Scholars is a reciprocal process in which you not only benefit but also contribute. In addition to expanding my own horizons, I hope to bring to the group my knowledge and experience of the business world and of Europe and Germany’s perspective on China’s changing role in the world. There is no such thing as a “perfect strategy” to secure a spot in this program – just be genuine and authentic, and do something truly unique.

You can also read reflections from Emma Campbell-Mohn (USA)Tomas Fuentes Benitez (Argentina)Kumiko Mita (Japan)Jintian Li (China), Blaise Buma (Cameroon) and Leyla Sudbury (United Kingdom).

Julian Busch, Deutschland: Erweitere deinen Horizont, deine Erfahrungen und Ansichten – das ist es, was dich als Person ausmacht 

Während meines Bachelorstudiums habe ich mich in einem sehr homogenen, auf die Wirtschaft bezogenen Umfeld bewegt. Dadurch konnte ich mir ein sehr fundiertes und breites Fachwissen aneignen, musste mir jedoch eingestehen, dass ich auch gerne andere Perspektiven kennenlernen würde. Daher habe ich beschlossen, mich für das Schwarzman Scholarship zu bewerben, das mir eine sehr vielfältige Mischung an Kommilitonen mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen und Standpunkten versprach.

Das Programm ist meiner Ansicht nach einmalig, weil es eine sehr vielfältige Studentenschaft anzieht und die Besten aus den jeweiligen Disziplin zusammenbringt, um voneinander zu lernen. Ich bin der festen Überzeugung, dass dies die Entscheidungsträger der Zukunft sind, die untereinander ein Netzwerk zum Austausch von Erfahrungen und Wissen aufbauen und somit einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben werden.

Den besten Rat, den ich zukünftigen Bewerbern geben kann, ist es zu wissen, wie man seinen Teil zu dem Programm beitragen kann. Es ist ein wechselseitiger Prozess, in dem Studenten nicht nur versuchen sollten, den größtmöglichen Nutzen aus dem Programm zu ziehen, sondern auch aktiv zu dessen Erfolg beizutragen. Ich für meinen Teil möchte meine Erfahrung aus der Geschäftswelt und Europas sowie Deutschlands Perspektive auf die sich ändernde Rolle Chinas in der Welt einbringen. Ich glaube, dass es nicht die eine erfolgsversprechende Strategie bei der Bewerbung gibt – seid einfach authentisch, macht etwas Einzigartiges und zeigt, was euer Beitrag zum Programm sein kann.